Zu Ihren Diensten

Die Firma

friedrich30* vertritt die politischen, wirtschaftlichen und strategischen Interessen von Unternehmen. Die Mitglieder unseres Teams kommen aus der Politik, Wirtschaft, Verbandsarbeit und dem Sicherheitsbereich. Wir kennen die Strukturen der öffentlichen Hand insbesondere auch die Entscheidungsebenen von Bund und Ländern. Wir knüpfen als Lobbyingfirma die Fäden zwischen unseren Mandanten und politischen Entscheidern. friedrich30 macht den Weg frei für den Vertrieb ihrer Produkte.

Wir helfen bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder und loten die Machbarkeit zwischen Unternehmen und öffentlicher Hand aus. Unsere Firma unterstützt Unternehmen bei der Kontaktaufnahme in die Politik.

Wir kennen Bedarfe von Ministerien und Behörden und platzieren Produkte und Lösungen für unsere Mandanten.

Unsere Sicherheitsspezialisten beschaffen Informationen und helfen bei der Abwehr krimineller Machenschaften.

Unsere Kommunikationsspezialisten unterstützen beim Reputationsmanagement, bei der Imagesteigerung und verstärken die positive Wahrnehmung unserer Mandanten.
friedrich30 arbeitet mit seinen Büros von Berlin, Brüssel und Mainz aus und ist national und international aufgestellt.

Unsere Leistungen

Lobbying_

business development_

Fachkompetenz, detailliertes Sachwissen und ein Netzwerk bis tief in gesellschaftspolitische und wirtschaftspolitische Strukturen hinein - das zeichnet unsere Spezialisten aus. Wir vertreten konsequent und beharrlich die Interessen unserer Mandanten aus der Wirtschaft gegenüber politischen Entscheidungsträgern in Bund und Ländern und der Europäischen Union.

friedrich30 unterstützt Unternehmen in Vergabeverfahren und begleitet die Angebotserstellung.

friedrich30 schafft Zugänge zum nationalen und internationalen Markt. Dafür besitzen wir gute Kontakte zu politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern, zu nationalen und internationalen Unternehmen und Organisationen.

friedrich30 wird für die Wirtschaft auch in Ländern mit politisch schwierigen Verhältnissen und labilen Sicherheitslagen aktiv. Bei Aktivitäten im Ausland beraten wir strategisch umfassend, erstellen Entscheidungsgrundlagen und nutzen unsere internationalen Kontakte in den jeweiligen Ländern.

SECURITY_

Sicherheit im öffentlichen Raum, in der Wirtschaft und auf Regierungsebene gehören zu einer der bedeutendsten Herausforderungen unserer Zeit. Unternehmer, ihre Eigentümer, Vorstände und Mitarbeiter in sensiblen Verantwortungspositionen sind vielfältigen Risiken ausgesetzt.

Unsere Spezialisten klären auf, analysieren und entwickeln Strategien für eine Abwehr krimineller Machenschaften. Unser Team operiert national und international und nutzt die vielfältigen Erfahrungen aus Politik, Wirtschaft und den Sicherheitsbereichen.

Reputation_

Jedes Unternehmen ist so gut wie seine Außenwahrnehmung. Botschaften, Positionsstrategien und das Image sind wesentlich entscheidend für den Geschäftserfolg. friedrich30 hilft mit seinen Kommunikationsspezialisten, die positive Wahrnehmung zu steigern, die Fachkompetenz in den Vordergrund zu stellen und die Köpfe der Unternehmen auch in der Öffentlichkeit überzeugend zu platzieren.

friedrich30 berät bei öffentlichen Auftritten, versorgt seine Mandanten mit Informationen aus Exekutive und Legislative, aus Wirtschaft und den Sicherheitsbereichen.

Das Team

Sebastian Warnemünde

Gesellschafter

Sebastian Warnemünde

Geschäftsführer

„Das Sandkorn in der Auster… eine winzige Irritation hat phänomenale Folgen“. So sieht Sebastian Warnemünde das Ideal politischer Arbeit. Es gilt zu verstehen und zu analysieren, dann die Kommunikation zu entwickeln.

Am Ende soll ein Entscheider bewegt werden, etwas zu tun. Den Auftrag zu unterschreiben, für eine Position zu stimmen. Kurzum: Menschen müssen überzeugt und eine Mehrheit muss beschafft werden. Sebastian Warnemünde ist ein Experte in politischer Kommunikation. Er hat Politikwissenschaft in Mainz und Berlin studiert, seine Diplomarbeit in New York geschrieben.

Während des Studiums hat er bei Sat.1 Boulevardjournalismus gelernt und für ein politisches Magazin beim ZDF gearbeitet. Seitdem weiß er, was eine Information zu einer Nachricht macht und was tatsächlich eine Botschaft ist: Wie muss die Story formuliert sein, damit jemand zuhört? Und irritiert sie, löst sie etwas beim
Zuhörer aus? Ist er motiviert etwas zu tun?

Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2000 hat Sebastian Warnemünde für den Finanzinformationsdienstleister Bloomberg in Frankfurt und London gearbeitet und tägliche Live-Sendungen produziert. Nach dem Wechsel in die Wirtschaft hat er Vertrieb und Lobbying für Unternehmensberatungen gemacht. Die Politik war Türöffner und Multiplikator. 2007 gründete Warnemünde die Firma.

In seiner Freizeit geht er zur Jagd in Revieren rund um Mainz. Sebastian Warnemünde setzt sich ein für den Interessenausgleich und das Gleichgewicht von Mensch und Natur im stark beanspruchten Ballungsgebiet Rhein-Main.

mehr weniger
Fritz Rudolf Körper

Gesellschafter

Fritz Rudolf Körper

Staatssekretär a.D. Bundesministerium des Innern

„Im Zweifelsfall Attacke“ beschreibt seine Einstellung zu Heraus­forderungen. Nicht reagieren, sondern agieren, immer das Heft des Handelns zu versuchen in der Hand zu halten.

Seine Welt ist die der Kontakte, der Mehrheits­beschaffung, des Interessen­ausgleichs, der Motivation und Gewinnung von Mit­streitern, der Deutungs­hoheit und des Informations­vorsprungs.

Nach dem Studium der Theologie („Wir Kirchenleute verstehen was von Geld“) war er 11 Jahre Abgeordneter im Landtag von Rheinland-Pfalz und dort Mitglied im Haushalts- und Innen­ausschuss. Kommunal­politisch engagierte sich Körper unter anderem als erster Beigeordneter (im Ehrenamt) als Vertreter des Bürgermeisters in seiner Heimat­verbands­gemeinde Meisenheim. 1990 wurde er Mitglied des Deutschen Bundestages, von 1994 bis 1998 war er innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Nach der Bundestagswahl 1998 wurde Körper als Parlamentarischer Staats­sekretär beim Bundesminister des Innern (Otto Schily) in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen.

Nach dem Ende der Regierung Schröder schied auch Körper aus der Bundesregierung aus. 2005 bis 2009 war er stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion u.a. zuständig für die Bereiche Innen, Recht, Kultur, Medien und Sport. 2009 wurde er u.a. Mitglied im Verteidigungs­ausschuss und im Parlamentarischen Kontrollgremium. 2013 schied Körper aus dem Bundestag aus und trat fest in die Firma ein. 2014 wurde er berufen ins Advisory Board des Innovations­zentrums Öffentliche Sicherheit bei Fraunhofer Fokus in Berlin.

In seiner Freizeit kümmert er sich um sein verpachtetes Ausflugslokal „Zum Radler“ in seinem Heimatdorf Rehborn an der Draisinenstrecke am Glan. Auch dort führt der Netzwerker Fritz Rudolf Körper die Menschen zusammen.

mehr weniger
Gerhard Schindler

Gerhard Schindler

Präsident des BND a.D.

„Zusammenhänge erfassen, Sachverhalte durchdringen, den Dingen auf den Grund gehen – das ist die Basis für erfolgreiches Handeln. Die Auswertung von Informationen und Fakten ist wichtige Grundlage für richtige Entscheidungen.“

Nach dem Abitur wurde Gerhard Schindler bei den Fallschirmjägern in Lebach/Saar zum Einzelkämpfer ausgebildet. Dies und der Dienst als Reserveoffizier prägen ihn bis heute. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Saarbrücken arbeitete Schindler zunächst beim Bundesgrenzschutz, der heutigen Bundespolizei. Von dort wechselte er zum Bundesamt für Verfassungsschutz als Leiter eines Observationsreferates.

1989 wurde er zum Leiter des Haushaltsreferates im Bundesministerium des Innern berufen. Es folgten: Ständiger Vertreter des Leiters der Zentralabteilung, Leiter der Stabsstelle „Moderner Staat – Moderne Verwaltung“ und Leiter der neu geschaffenen Unterabteilung „Terrorismusbekämpfung“. Dies waren wichtige Stationen auf dem Weg zum Ministerialdirektor und Abteilungsleiter „Öffentliche Sicherheit“.

Ab 2008 war Gerhard Schindler verantwortlich für Sicherheitsgesetze, für die Koordinierung der Bekämpfung von Terrorismus, Organisierter Kriminalität und Cyber-Angriffen. Er führte auch die Fachaufsicht über das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV).

Zu Beginn des Jahres 2012 wurde Schindler Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND). Weltweite Informationsbeschaffung, Aufklärung in Krisengebieten, Auswertung und Bewertung auch von unkonventionell gewonnenen Erkenntnissen sind Arbeitsalltag dieser außergewöhnlichen Aufgabe.

Seit seinem Ausscheiden Mitte 2016 genießt er in der Freizeit das Joggen, entspannt bei der Lektüre eines guten Buches und ist publizistisch tätig.

mehr weniger
Günter Heiß

Günter Heiß

Ministerialdirektor a.D. Bundeskanzleramt

„Engagement und Durchsetzungsfähigkeit ist bei der Begleitung administrativer und politischer Prozesse ebenso entscheidend wie Verfahrens- und Sachkompetenz. Die Wege zu kennen und die Fakten zutreffend zu analysieren, sind verlässliche Erfolgsgaranten.“

Nach dem Abitur begann Günter Heiß ein fünfjähriges Musikstudium, das er 1975 im Fach Klavier abschloss. Nach dem darauffolgenden Jurastudium arbeitete er vier Jahre als Verwaltungs­richter und wechselte 1987 ins niedersächsische Innenministerium. Nach verschiedenen Dienstposten als Referent und der Ernennung zum Ministerialrat übernahm Herr Heiß die Leitung des Katastrophen- und Brandschutzreferats.
2003 wurde er zum Ministerial­dirigenten als Leiter der Katastrophenschutzabteilung ernannt. 2007 wechselte er zum Niedersächsischen Landesamt für Verfassungsschutz, das er zwei Jahre lang als Präsident leitete.
Im Dezember 2009 berief ihn das Bundeskanzleramt zum Ministerial­direktor und Koordinator für die Nachrichtendienste des Bundes. In dieser Zeit liefen bei ihm die Fäden aller nachrichten-dienstlichen Aktivitäten der Geheimdienstbehörden der Bundesrepublik Deutschland zusammen. Heiß galt in dieser Zeit als verlässlicher Anker des Bundeskanzleramts in allen Fragen der nationalen Sicherheit. Im September 2017 ging Günter Heiß in den Ruhestand und verstärkt seit November 2018 mit seinen vielfältigen sicherheitspolitischen Erfahrungen das Team von friedrich30.

Der gebürtige Helmstedter spielt in seiner Freizeit aktiv Klavier, veröffentlicht Musik- und Theaterkritiken in Tageszeitungen und besucht Opernaufführungen. Als Lieblingskomponisten nennt er Bach, Beethoven und Wagner.

mehr weniger
Alexander Schulz

Alexander Schulz

Leiter Büro Berlin

„Entscheidungen sind das Resultat aus dem Wägen der Interessen und Positionen unterschiedlichster Akteure. Vertrauen ist dabei die Basis des Politischen. Vertrauen erwächst aus Haltung – geprägt von Verlässlichkeit, von Anstand und Mut zum Querdenken im Gegensätzlichen.“

Nach seinen Magisterabschlüssen der Geschichts-, Rechts- und Politikwissenschaften in Marburg und Verwaltungswissenschaften an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer (DHV) arbeitete er in unterschiedlichsten Bereichen und Themenfeldern: In obersten Landesbehörden (StK, Innen, Wissenschaft und Kultur), PR-Agenturen, als wissenschaftlicher Referent in einer Landtagsfraktion und als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Abgeordneten. Zudem baute er die Hauptstadtrepräsentanz eines Verbandes aus dem landwirtschaftlichen Sektor auf und leitete diese mehrere Jahre bis zum Eintritt bei friedrich30.

Seine politische Heimat hat er im CDU-Ortsverband Schönhauser Allee im Prenzlauer Berg gefunden. Gemäß seinem Motto „plus ultra“ ist das Interesse an schönen Büchern, guten Weinen sowie das Rennradfahren – am liebsten rund um Lüdenscheid in den grünen Hügeln seiner sauerländischen Heimat – ungebrochen.

mehr weniger
Kristin Karnbach

Kristin Karnbach

Projektmanagerin

„Wir begegnen einander auf Augenhöhe und mit Respekt. Ein ehrlicher, aber fester Standpunkt und die richtige Botschaft schaffen es, Anschauungen und Denkhaltungen zu transportieren. So schafft man Vertrauen und erzielt Ergebnisse.“

Kristin Karnbach ist eine studierte Fachjournalistin mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Politik. Sie absolvierte zudem ein Master-Studium im Fach Europawissenschaften der Universität Amsterdam. Während des Studiums und im Anschluss arbeitete sie für verschiedene deutsche Tageszeitungen und Online-Medien sowie im Europäischen Parlament. Frau Karnbach entwickelte für eine internationale Nichtregierungsorganisation die politische Arbeit und übernahm schließlich die Leitung zunächst für sechs Jahre aus Brüssel, anschließend aus Berlin. Frau Karnbach lebt heute in Brüssel.

In Ihrer Freizeit geht sie tauchen, liest gute Kriminalromane oder besucht Kunstausstellungen, am liebsten Surrealismus.

mehr weniger
Henning Radtke

Henning Radtke

Projektmanager

„Freundlich und authentisch im Umgang, nüchtern und ehrlich in der Betrachtung und entschlossen in der Sache sind die Eckpfeiler einer professionellen Geschäftsbeziehung.“

Henning Radtke ist ehemaliger Marineoffizier und arbeitete zuletzt als Führungskraft eines Expertenteams im Bereich Sicherheitspolitik für ein etabliertes Institut im Westen Hamburgs. Zuvor prägten ihn als Kind und Teenager die Länder Skandinaviens und die europäische Hauptstadt Brüssel mit ihrem multikulturellen Umfeld. Herr Radtke studierte später Politik­wissenschaften an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg und absolvierte einen Masterstudiengang in Security Studies in London. Als Offizier für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sammelte Henning Radtke Einsatzerfahrung in Afghanistan, um anschließend mehr als sechs Jahre lang im Bereich der strategischen Kommunikation für eine internationale Organisation tätig zu sein. Multinationale Arbeitsumfelder begleiteten über zehn Jahre sein berufliches Schaffen.

In seiner Freizeit spielt er Badminton oder die klassischen Kartenspiele wie Skat und Doppelkopf in einer entspannten Atmosphäre bei guten Gesprächen.

mehr weniger
Marc Kayser

Marc Kayser

Public Relations · Public Affairs

„Gut informiert ist, wer gut informiert wird. Recherche, Kontrolle, Wahrheit und Wahrhaftigkeit, aber auch sprachliche Genauigkeit und Seriosität verhelfen Menschen, Produkten, aber auch Ideen und Zielen dorthin zu gelangen, wohin sie gehören sollen: An die Spitze.“

Marc Kayser verbrachte seine Kindheit und Jugend in Potsdam, erwarb in einer Reederei in Rostock ein Seefahrtspatent, stieg aber bald wieder von Bord. Mit Mitte 20 ging er an die Hochschule für Politik in München und verstärkte kurz darauf als Redakteur die Süddeutsche Zeitung. In den Folgejahren arbeitetet er als Publizist, Interviewer und Autor für DIE ZEIT, die Financial Times und Die Weltwoche in Zürich. Beinahe zehn Jahre stand Herr Kayser als Berater und leitender Redakteur mit an der Spitze zweier gesellschaftspolitischer Talkshows der ARD. In seinen Mediatrainings bereitete Marc Kayser hochrangige Wirtschaftsvertreter und Politiker auf Auftritte in den unterschiedlichen Medien vor. Er entwickelte Formate für Buchverlage und Filmproduktionen und veröffentlichte mehrere belletristische- und Sachbücher. Zuletzt erschien von Herrn Kayser ein Buch über die aktuelle Sicht Russlands auf die deutsch-russischen Beziehungen.

Herr Kayser verbringt freie Stunden am liebsten an Seen und am Meer, im Kino, mit seiner Familie und an seinem privaten Schreibtisch mit Blick auf die Wälder rings um den Berliner Wannsee.

mehr weniger
*friedrich30 gibt es seit 2014. Gesellschafter sind Sebastian Warnemünde und Fritz Rudolf Körper. Hervorgegangen ist die Firma aus der im Juni 2009 gegründeten Warnemünde Consulting GmbH in der Friedrichsstraße 30 in Mainz. Seitdem ist die Firma kontinuierlich gewachsen und hat heute Büros in Berlin, Brüssel und Mainz.

Kontakt

friedrich30
Pariser Platz 4a
First Floor
10117 Berlin
Tel.: +49 .30 6108146-0
Fax: +49 .30 6108146-19
E-Mail: info@friedrich30.com

friedrich30
Rond Point Schuman 6
1040 Brüssel
Tel.: +32 .2 588 77-60‬
Fax: +32 .2 588 77-59
E-Mail: info@friedrich30.com

friedrich30
Friedrichsstraße 30
55124 Mainz
Tel.: +49 .6131 21712-0
Fax: +49 .6131 21712-19
E-Mail: info@friedrich30.com